Zukunft Wirtshäuser Biberttal‐Dillenberg

Zukunft Wirtshäuser Biberttal‐Dillenberg

LEADER Region nimmt fränkische Wirtshauskultur in den Fokus


Die traditionelle Wirtshauskultur in Bayern ist zunehmend in Gefahr. Auch im Landkreis Fürth schließen immer mehr traditionelle Wirtshäuser. Der gesellschaftliche Mittelpunkt vieler Ortschaften verschwindet dadurch und somit auch die regionale Wirtshauskultur als wichtiges gesellschaftliches Erbe. Diese Entwicklung möchte die Lokale Aktionsgruppe (LAG) von LEADER genauer beleuchten, aber auch Lösungen erarbeiten, um diesem Trend entgegenzutreten. Bei einem Workshop mit Teilnehmern aus dem Gastgewerbe und der Kommunalpolitik ging es daher um den „Erhalt der Fränkischen Wirtshauskultur“. Unterstützt wird das Ansinnen vom EU-Fördertopf LEADER.

Ausführliche wissenschaftliche Recherche als Grundlage

Durchgeführt von Alida Lieb (LAG Managerin) im Rahmen einer Masterarbeit für die Hochschule Weihenstephan Triesdorf.

Fragestellung:

  • Wie kann sich die Wirtshauskultur weiterentwickeln?
  • Wer kann in welcher Form dazu beitragen?
  • Was erwarten die Akteure voneinander?

Mündlich befragt wurden Besucher der Consumenta 2018 und anschließend in schriftlicher Form die Wirte. 

Workshop in Wachenroth als Start des Ideenprozesses

Bei dem Workshop in Wachendorf informierten sich die Teilnehmer zunächst über die Ergebnisse der bisherigen Recherchearbeit und Umfragen. Anschließend konnte sich jeder bei einem World Café in der Konzept- und Projektarbeit einbringen.
Es wurden etliche gemeinsame Lösungsansätze und Ideen gefunden, die nun ebenfalls in die Masterarbeit von Alida Lieb einfließen.
Die Arbeit soll im März der Öffentlichkeit präsentiert werden.

 

 

Ergebnisse der mündlichen Befragung

  • Großteil der Wirtshäuser ist den Bürgern nicht bekannt
  • Bürger sehen die Funktion des Wirtshauses hauptsächlich als Speiselokal
  • 75 % der Befragten gehen mindestens 1 x pro Monat ins Wirtshaus
  • Mittagstisch während der Woche wird kaum nachgefragt
  • Wichtig für Wirtshausbesucher: Regionalität, Qualität der Speisen, Ambiente, freundliches Personal
  • Jüngere Besucher legen Wert auf Events und Menüs
  • Alle wünschen sich mehr Veranstaltungen, mehr Werbung und eine vielfältigere Speisenauswahl
  • Jeder zweite würde sich persönlich zur Rettung seines Stamm-Wirtshauses engagieren, jeder dritte sogar finanziell

Ergebnisse der schriftlichen Befragung der Wirte  

  • Führung eines Wirtshauses weitgehend nur im Familienbetrieb möglich
  • Ungeklärte Nachfolge wird auch in den folgenden Jahren zum Schließen einiger Wirtshäuser führen
  • Wirte wünschen sich mehr öffentliche Veranstaltungen in den Wirtshäusern
  • Wirte sehen Verbesserungspotential im eigenen Marketing
  • Senkung der Gewerbesteuer und Abwassersätze gewünscht

LEADER Region nimmt fränkische Wirtshauskultur in den Fokus


Die traditionelle Wirtshauskultur in Bayern ist zunehmend in Gefahr. Auch im Landkreis Fürth schließen immer mehr traditionelle Wirtshäuser. Der gesellschaftliche Mittelpunkt vieler Ortschaften verschwindet dadurch und somit auch die regionale Wirtshauskultur als wichtiges gesellschaftliches Erbe. Diese Entwicklung möchte die Lokale Aktionsgruppe (LAG) von LEADER genauer beleuchten, aber auch Lösungen erarbeiten, um diesem Trend entgegenzutreten. Bei einem Workshop mit Teilnehmern aus dem Gastgewerbe und der Kommunalpolitik ging es daher um den „Erhalt der Fränkischen Wirtshauskultur“. Unterstützt wird das Ansinnen vom EU-Fördertopf LEADER.

Ausführliche wissenschaftliche Recherche als Grundlage

Durchgeführt von Alida Lieb (LAG Managerin) im Rahmen einer Masterarbeit für die Hochschule Weihenstephan Triesdorf.

Fragestellung:

  • Wie kann sich die Wirtshauskultur weiterentwickeln?
  • Wer kann in welcher Form dazu beitragen?
  • Was erwarten die Akteure voneinander?

Mündlich befragt wurden Besucher der Consumenta 2018 und anschließend in schriftlicher Form die Wirte. 

Workshop in Wachenroth als Start des Ideenprozesses

Bei dem Workshop in Wachendorf informierten sich die Teilnehmer zunächst über die Ergebnisse der bisherigen Recherchearbeit und Umfragen. Anschließend konnte sich jeder bei einem World Café in der Konzept- und Projektarbeit einbringen.
Es wurden etliche gemeinsame Lösungsansätze und Ideen gefunden, die nun ebenfalls in die Masterarbeit von Alida Lieb einfließen.
Die Arbeit soll im März der Öffentlichkeit präsentiert werden.

 

 

Ergebnisse der mündlichen Befragung

  • Großteil der Wirtshäuser ist den Bürgern nicht bekannt
  • Bürger sehen die Funktion des Wirtshauses hauptsächlich als Speiselokal
  • 75 % der Befragten gehen mindestens 1 x pro Monat ins Wirtshaus
  • Mittagstisch während der Woche wird kaum nachgefragt
  • Wichtig für Wirtshausbesucher: Regionalität, Qualität der Speisen, Ambiente, freundliches Personal
  • Jüngere Besucher legen Wert auf Events und Menüs
  • Alle wünschen sich mehr Veranstaltungen, mehr Werbung und eine vielfältigere Speisenauswahl
  • Jeder zweite würde sich persönlich zur Rettung seines Stamm-Wirtshauses engagieren, jeder dritte sogar finanziell

Ergebnisse der schriftlichen Befragung der Wirte  

  • Führung eines Wirtshauses weitgehend nur im Familienbetrieb möglich
  • Ungeklärte Nachfolge wird auch in den folgenden Jahren zum Schließen einiger Wirtshäuser führen
  • Wirte wünschen sich mehr öffentliche Veranstaltungen in den Wirtshäusern
  • Wirte sehen Verbesserungspotential im eigenen Marketing
  • Senkung der Gewerbesteuer und Abwassersätze gewünscht