Regionalbudget

Mit dem Regionalbudget der Ländlichen Entwicklung verfügen die Gemeinden über ein eigenes Budget, mit dem Sie eigenverantwortlich kleine Projekte fördern

 

In einer digitalen Sitzung am 1. März 2021 konnte das mit regionalen Akteuren besetzte Entscheidungsgremium 21 Förderprojekte auswählen. Zuvor waren 31 Förderanfragen bei der Kommunalen Allianz Biberttal-Dillenberg eingegangen. Zu der Auswahl gehört eine bunte Mischung verschiedenster Projekte und Themenfelder von Mobilität über Biodiversität, Tourismus und sozialem Miteinander bis hin zur Stärkung der Ortskerne. Es sind Projekte aus allen sechs Gemeinden mit dabei. Über das sog. Regionalbudget erfahren Kleinprojekte, die eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützen und die regionale Identität stärken, eine besondere Unterstützung. 

Der neue Spielplatz für die Sportgaststätte des TSV 1894 Langenzenn e.V. wurde 2020 mit fast 8.000 Euro unterstützt. Ab jetzt können Projekte für die Förderrunde 2021 eingereicht werden. (Foto: Zenngrund Allianz)

Bunter Mix an Kleinprojekten

Roßtal beispielsweise erhält ein weiteres Bürgerlastenrad (Mobilität), Großhabersdorf ein Historienzimmer (endogene Begabungen). In Oedenreuth soll ein Feuerwehrspielplatz entstehen (Freizeit und Wohnen), in Ammerndorf werden Nussbäume in einer Bürgeraktion gepflanzt (Biodiversität). In zentraler Lage in Unterasbach soll der Ausstellungsraum „Heimatbox“ entstehen (Innenentwicklung). Kunstwerke der Region werden mithilfe einer Postkarte sichtbar gemacht (Tourismus). Für Demenzkranke in Oberasbach sowie für Schulkinder in Cadolzburg und Ammerndorf werden Instrumente angeschafft (soziales Miteinander). Steinbach erfährt die Aufwertung seiner ortbildprägenden, historischen Brunnen (Ortsbild erhalten).

Was ist das Regionalbudget?

Seit 2020 haben ILE-Regionen in Bayern die Möglichkeit, eigenverantwortlich Kleinprojekte in ihrem Gebiet zu fördern. Dazu steht pro ILE ein jährliches Regionalbudget von 100.000 € zur Verfügung. 90 % des Betrags werden über das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Mittelfranken zur Verfügung gestellt. Der Rest wird aus Eigenmitteln der beiden ILEs aufgebracht. Ziel des Regionalbudgets ist eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung zu unterstützen und die regionale Identität zu stärken.

Welche Projekte können gefördert werden?

Ein Kleinprojekt im Sinne des Regionalbudgets ist ein Vorhaben mit Nettogesamtkosten zwischen 625 und 20.000 €. Das Projekt darf nicht in dem Gebiet der Städtebauförderung liegen. Förderfähig ist ein Projekt, das bis spätestens 15. September 2021 nachweislich abgeschlossen werden kann und bislang noch nicht begonnen wurde. Außerdem muss jedes Projekt einen Beitrag zur Erreichung der Ziele des jeweiligen ILEKs leisten. Dieses zielt darauf ab, den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu sichern und weiterzuentwickeln.

Wie hoch ist die Förderung?

Im Fördertopf des Regionalbudgets stehen 100.000 Euro zur Verfügung. Damit können Kleinprojekte mit einem Fördersatz von bis zu 80 % bezuschusst werden. Die tatsächlich entstandenen Nettoausgaben (Bruttoausgaben abzüglich Umsatzsteuer, Skonti, Boni und Rabatte) werden mit bis zu 80 % bezuschusst, maximal jedoch mit 10.000 €. Der Eigenanteil für den Antragsteller beträgt mindestens 20 %.

Wie ist bei der Antragstellung zu beachten?

Sobald für 2022 der Förderaufruf erfolgt ist, können Förderanfragen schriftlich bei der jeweiligen verantwortlichen Stelle eingehen. Für die Zenngrund Allianz ist dies die Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn und für die Allianz Biberttal-Dillenberg der Markt Cadolzburg. Vorab ist es empfehlenswert, per Mail oder Telefon eine unverbindliche Auskunft einzuholen. Alle eingereichten Anfragen werden auf Einhaltung der Fördervoraussetzungen geprüft. Die Projektauswahl erfolgt durch ein Entscheidungsgremium anhand von vorab definierten Auswahlkriterien Aus der Bewertung aller Projekte entsteht die Reihenfolge der zu unterstützenden Projekte im Rahmen des zur Verfügung stehenden Regionalbudgets. Die Projektträger werden Mitte März über die Entscheidung des Gremiums informiert.

Welche weiteren Nachweise sind zu erbringen?

Die ausgewählten Projektträger schließen daraufhin einen Vertrag mit den Kommunalen Allianzen, ab dessen Unterzeichnung mit den Projekten begonnen werden darf. Bis 1. Oktober muss ein Durchführungsnachweis mit Kostenaufstellung bei der Kommunalen Allianz eingegangen sein. Die Kommunalen Allianz fungiert als „Zwischenempfänger“ und meldet die umgesetzten Projekte mit den jeweiligen Summen an das ALE Mittelfranken. Bis Ende des Jahres können die Projektträger mit einer Auszahlung der im Vertrag vereinbarten Zuschüsse rechnen.

Wo finde ich weitere Informationen?

Im nördlichen Landkreis hilft Ihnen gerne Frau Svenja Schäfer und im südlichen Frau Anne Kratzer bei der Abwicklung. Wir freuen sich auf Ihre Projektideen.

Zenngrund Allianz
Frau Svenja Schäfer
schaefer@cima.de
0152 26849307

Kommunale Allianz Biberttal-Dillenberg
Frau Anne Kratzer
a.kratzer@stadt-stein.de
0911 6801-1120

Ihre Förderanfragen richten Sie bitte an:

Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn
Nürnberger Straße 2
90587 Veitsbronn

oder

Markt Cadolzburg
Rathausplatz 1
90556 Cadolzburg

Regionalbudget

Mit dem Regionalbudget der Ländlichen Entwicklung verfügen die Gemeinden über ein eigenes Budget, mit dem Sie eigenverantwortlich kleine Projekte fördern

 

In einer digitalen Sitzung am 1. März 2021 konnte das mit regionalen Akteuren besetzte Entscheidungsgremium 21 Förderprojekte auswählen. Zuvor waren 31 Förderanfragen bei der Kommunalen Allianz Biberttal-Dillenberg eingegangen. Zu der Auswahl gehört eine bunte Mischung verschiedenster Projekte und Themenfelder von Mobilität über Biodiversität, Tourismus und sozialem Miteinander bis hin zur Stärkung der Ortskerne. Es sind Projekte aus allen sechs Gemeinden mit dabei. Über das sog. Regionalbudget erfahren Kleinprojekte, die eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützen und die regionale Identität stärken, eine besondere Unterstützung. 

Der neue Spielplatz für die Sportgaststätte des TSV 1894 Langenzenn e.V. wurde 2020 mit fast 8.000 Euro unterstützt. Ab jetzt können Projekte für die Förderrunde 2021 eingereicht werden. (Foto: Zenngrund Allianz)

Bunter Mix an Kleinprojekten

Roßtal beispielsweise erhält ein weiteres Bürgerlastenrad (Mobilität), Großhabersdorf ein Historienzimmer (endogene Begabungen). In Oedenreuth soll ein Feuerwehrspielplatz entstehen (Freizeit und Wohnen), in Ammerndorf werden Nussbäume in einer Bürgeraktion gepflanzt (Biodiversität). In zentraler Lage in Unterasbach soll der Ausstellungsraum „Heimatbox“ entstehen (Innenentwicklung). Kunstwerke der Region werden mithilfe einer Postkarte sichtbar gemacht (Tourismus). Für Demenzkranke in Oberasbach sowie für Schulkinder in Cadolzburg und Ammerndorf werden Instrumente angeschafft (soziales Miteinander). Steinbach erfährt die Aufwertung seiner ortbildprägenden, historischen Brunnen (Ortsbild erhalten).

Was ist das Regionalbudget?

Seit 2020 haben ILE-Regionen in Bayern die Möglichkeit, eigenverantwortlich Kleinprojekte in ihrem Gebiet zu fördern. Dazu steht pro ILE ein jährliches Regionalbudget von 100.000 € zur Verfügung. 90 % des Betrags werden über das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Mittelfranken zur Verfügung gestellt. Der Rest wird aus Eigenmitteln der beiden ILEs aufgebracht. Ziel des Regionalbudgets ist eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung zu unterstützen und die regionale Identität zu stärken.

Welche Projekte können gefördert werden?

Ein Kleinprojekt im Sinne des Regionalbudgets ist ein Vorhaben mit Nettogesamtkosten zwischen 625 und 20.000 €. Das Projekt darf nicht in dem Gebiet der Städtebauförderung liegen. Förderfähig ist ein Projekt, das bis spätestens 15. September 2021 nachweislich abgeschlossen werden kann und bislang noch nicht begonnen wurde. Außerdem muss jedes Projekt einen Beitrag zur Erreichung der Ziele des jeweiligen ILEKs leisten. Dieses zielt darauf ab, den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu sichern und weiterzuentwickeln.

Wie hoch ist die Förderung?

Im Fördertopf des Regionalbudgets stehen 100.000 Euro zur Verfügung. Damit können Kleinprojekte mit einem Fördersatz von bis zu 80 % bezuschusst werden. Die tatsächlich entstandenen Nettoausgaben (Bruttoausgaben abzüglich Umsatzsteuer, Skonti, Boni und Rabatte) werden mit bis zu 80 % bezuschusst, maximal jedoch mit 10.000 €. Der Eigenanteil für den Antragsteller beträgt mindestens 20 %.

Wie ist bei der Antragstellung zu beachten?

Sobald für 2022 der Förderaufruf erfolgt ist, können Förderanfragen schriftlich bei der jeweiligen verantwortlichen Stelle eingehen. Für die Zenngrund Allianz ist dies die Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn und für die Allianz Biberttal-Dillenberg der Markt Cadolzburg. Vorab ist es empfehlenswert, per Mail oder Telefon eine unverbindliche Auskunft einzuholen. Alle eingereichten Anfragen werden auf Einhaltung der Fördervoraussetzungen geprüft. Die Projektauswahl erfolgt durch ein Entscheidungsgremium anhand von vorab definierten Auswahlkriterien. Aus der Bewertung aller Projekte entsteht die Reihenfolge der zu unterstützenden Projekte im Rahmen des zur Verfügung stehenden Regionalbudgets. Die Projektträger werden Mitte März über die Entscheidung des Gremiums informiert.

Welche weiteren Nachweise sind zu erbringen?

Die ausgewählten Projektträger schließen daraufhin einen Vertrag mit den Kommunalen Allianzen, ab dessen Unterzeichnung mit den Projekten begonnen werden darf. Bis 1. Oktober muss ein Durchführungsnachweis mit Kostenaufstellung bei der Kommunalen Allianz eingegangen sein. Die Kommunalen Allianz fungiert als „Zwischenempfänger“ und meldet die umgesetzten Projekte mit den jeweiligen Summen an das ALE Mittelfranken. Bis Ende des Jahres können die Projektträger mit einer Auszahlung der im Vertrag vereinbarten Zuschüsse rechnen.

Wo finde ich weitere Informationen?

Im nördlichen Landkreis hilft Ihnen gerne Frau Svenja Schäfer und im südlichen Frau Anne Kratzer bei der Abwicklung. Wir freuen sich auf Ihre Projektideen.

Zenngrund Allianz
Frau Svenja Schäfer
schaefer@cima.de
0152 26849307

Kommunale Allianz Biberttal-Dillenberg
Frau Anne Kratzer
a.kratzer@stadt-stein.de
0911 6801-1120

Ihre Förderanfragen richten Sie bitte an:

Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn
Nürnberger Straße 2
90587 Veitsbronn

oder

Markt Cadolzburg
Rathausplatz 1
90556 Cadolzburg

 

Links und Downloads zum Thema

Links und Downloads zum Thema